Spendentransport für die Ukraine unterwegs!

1.       Spendentransport für die Ukraine unterwegs!

Gemeinsam mit der Caritas Sozialstation St. Martin sammelt unsere Pfarrgemeinde hier in Großräschen Spenden für die Ukraine.

Der Impuls dazu kam durch eine Idee der Senftenberger Pfarrgemeinde.

Die Spenden werden sowohl in unserem Pfarrsaal als auch in den Räumlichkeiten der Sozialstation entgegen genommen und wir sind begeistert von der Spendenbereitschaft der Großräschener Bürger!

Der Aufruf dazu wurde innerhalb weniger Tage über „Mundpropaganda“ und die sozialen Netzwerke verbreitet und erreichte somit Menschen aus allen Generationen.

In Zusammenarbeit mit dem Malteser- Hilfsdienst in Görlitz wurde der 1. Transport für den 09. März geplant und unsere Hilfslieferung in die polnische Stadt Bogatynia (30 km von Görlitz entfernt) geklärt. An Bord des Caritas- Busses hatten wir z.B. Hygieneartikel, Windeln, Inkontinenzmaterial für Erwachsene, haltbare Lebensmittel, Decken, Schlafsäcke , Mineralwasser, Taschenlampen, Batterien und Instant- Babynahrung.

Beim Packen wurde jeder kleinste Freiraum ausgenutzt, sodass der Bus mit guter Straßenlage in Richtung Osten starten konnte. Manfred von den Maltesern in Görlitz begleitete uns nach Bogatynia, wo wir herzlich von den Frauen der zentralen Sammelstelle für die Hilfsgüter empfangen wurden. Sie arbeiten eng mit einem polnischen Flüchtlingshilfe- Verein zusammen, der die weitere Verteilung der Spenden organisiert. Eine Turmhalle wurde dafür umfunktioniert, hier werden die Spenden sortiert und entsprechend des Bedarfes mit einem großen Transport in die Ukraine geschickt. Dabei wird natürlich auf die Gefahrenlage geachtet, b. Bd. verbleiben die Transporte an der polnisch- ukrainischen Grenze. Ein Teil der Spenden wird für die inzwischen auch in der Region um Bogatynia angekommenen ukrainischen Flüchtlinge verwenden- die Not ist groß und die Frauen der Sammelstelle entscheiden jeden Tag neu.

Als Annette und Mathias Okoniewski am Abend wieder wohlbehalten in Großräschen ankamen, wussten sie, dass die vielen Spenden der Großräschener nun in guten Händen sind und vielen ukrainischen Menschen helfen werden.

Wir sammeln weiter und werden in den nächsten Tagen entscheiden, ob es zeitnah einen nächsten Transport nach Polen geben wird oder zunächst die nun hier in Großräschen ankommenden Flüchtlinge unterstützt werden.

Der Spendenaufruf steht auch auf unserer Homepage und wir freuen uns sehr über weitere Spenden!

Share This!